https://womo-reisen.net
Private Reiseberichte - der Weg ist das Ziel
Letztes Update: 02.06.2024
menu.inc
Oktober 2023 Friaul-Julisch Venetien
2. Oktober 2023 Montag
Nach dem heißen Sommer und einer gut überstanden Einschränkung, zieht uns der Reisevirus wieder hinaus. Nicht all zu weit diesmal - in Friaul wollen wir uns einige sehenswerte Orte ansehen. Als Draufgabe dann wieder mal nach Aquileia bei Grado.
Unseren ersten Halt machen wir in Venzone.
Ein Ort im Tal des Tagliamento, der wie viele andere im Mai 1976 von einem schweren Erdbeben heimgesucht wurde. Der Wiederaufbau und die Renovierungen haben mehr als 30 Jahre gedauert.
Direkt bei der Ortseinfahrt lassen wir unseren Strolchi stehen uns laufen die wenigen Meter in den Ort.
Wir besuchen wie so oft die Sakralbauten und auch das Rathaus.
GPS: 46.33574 13.140644
Duomo di Sant Andrea Apostolo
Die viele herrlichen Fresken konnten leider nur zum kleinen Teil erhalten werden.
Das Rathaus - Municipio - leider ist es geschlossen. Nur unten, in den Arcaden finden sich drei Bilder - vor dem Erdbeben - nach der Zerstörung und nach dem Wiederaufbau.
Zum Abschluss besucht meine Navigatorin noch die Porta San Genesio.
Ein schöner Ort, der leicht zu erwandern ist. Auch die Gastronomie lässt keine Wünsche offen.
Wir jedoch wollen noch einen Besuch bei einem ca. 25km entfernten Castello machen. Leider ist dies privat und geschlossen. So entschließen wir uns nach San Daniele del Friuli weiter zu fahren. Dank unserem Navi oder auch durch meine Geschicklichkeit machen wir einen Umweg von rund 30km. Der SP ist gut besucht, leider funktioniert das Frischwasser nicht. Übernachten und Entsorgen ist kostenlos.
Morgen schauen wir uns dann San Daniele an und kaufen ganz sicher einen köstlichen Prosciutto.
3. Oktober 2023 Dienstag
Wir drei laufen morgens hinauf in das Zentrum von San Daniele. Durch einen Park mit Kriegerdenkmal und durch ein Fußball-Stadion gelangen wir nach oben.
GPS: 46.1567, 13.0137
Anscheinend ist heute in San Daniele ein Radrennen. Oben am Hauptplatz vor dem Duomo San Michele Arcangelo stehen Streckenposten und Polizei.
Dieses Tor führt nach Österreich - schau genau auf die blaue Tafel.
Das zweite Frühstück muss natürlich ein Teller Prosciutto sein in der Bar Municipio.
Gegenüber der Bar ist schon wieder eine Kirche.
Schön langsam wird es voller und wir wandern wieder in Richtung Stellplatz. In einem Prosciutto Geschäft nehmen wir 300 Gramm vom herrlichen San Daniele Schinken und einen frischen Pecorino mit.
Die Chiesa della Madonna will auch noch besucht werden.
Am Stellplatz angekommen, staunen wir nicht schlecht. Der Platz ist rappelvoll und nachdem es gerade Mittag geworden ist, machen wir erstmal ausgiebig Siesta. Gegen 14 Uhr sind wir abfahrbereit und rollen die stark befahrenen Straßen in Richtung Eurospar am anderen Ende von San Daniele. Es wir natürlich wieder mehr eingekauft wie ursprünglich gedacht. Vor hier aus geht es weiter zu einem Spezialitätengeschäft, die sich nur mit Fisch und besonders mit der Forelle beschäftigen -  Friul Trotta. Hier finden Forellenkaviar, geräucherte Forelle und Forellentartar in unsere Einkaufstasche.
Nun rollen wir gerade mal 14km weiter nach Spilimbergo. Hier gibt es einen SP um 5€/Nacht inkl. Strom und V/E.
Doch dazu morgen etwas mehr, denn schön langsam habe ich das Gefühl, das nicht nur ich ein wenig durcheinander gerate und für heute ist erst mal Schluss.