https://womo-reisen.net
Private Reiseberichte - der Weg ist das Ziel
Letztes Update: 02.06.2024
menu.inc
Engelhartszell & Aschach an der Donau
16.6.2023 Freitag
Am Morgen packen wir hier in Obernzell alles zusammen und steuern unseren Strolchi in Richtung Passau.
Die Durchfahrt durch Passau ist etwas abenteuerlich - enge Kurven und enge Straßen inklusive.
Auf der österreichischen Seite der Donau rollen wir zunächst mal bis zur Burg Krämpelstein, im Volksmund auch Schneiderschlössel. Die Legende besagt: es lebte hier ein Schneider, der sich von einem hohen Felsen in die Donau gestürzt hat und seither in hellen Mondnächten nähend am Felsen sitzend zu sehen sei.
Wir wandern durch den Wald hoch hinauf zum Schneiderschlössel.
Wer mehr wissen möchte:  https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Krempelstein




Parkmöglichkeit um zur Burg hoch zu laufen.
Wieder unten angekommen, darf ich Fellnase Luna von angenehmen Düften befreien eine tote getrocknete Ratte war gerade so verlockend auf dem Weg gelegen - einfach super.
Weiter geht es nach Engelhartszell zum Stift Engelszell. Die Ordensbrüder brauen hier köstliche Klosterbiere. Die wollen natürlich nach der Stift-Besichtigung von uns unbedingt verkostet werden.
Einige Flaschen Bier und wunderbarer Lardo vom Wollschwein wandern in unsere Einkaufstasche.
Einige km weiter besuchen wir den Römerburgus in Oberanna. Römische Ausgrabungen die seit 2018 in diesem Schutzhaus kostenlos besichtigt werden können.
Mehr Info: https://www.ooemuseen.at/museum/367-roemerburgus-oberranna-ooe-landes-kultur-gmbh
So soll diese römische Festung mal ausgesehen haben. Sie gehörte zum Donau-Limes.
Bevor wir weiter fahren suchen wir nach einer Übernachtungsmöglichkeit. In der Nähe von Aschach an der Donau finden wir einen Campingplatz. Letztlich bleiben wir in der Nähe bei Aschach an der Donau hängen. Hier gefällt es uns - direkt am Wasser, nette Betreiber. Wir sitzen im Schatten und genießen einen Lardo und ein leckeres Bier vom Stift Engelszell. Gerade sind wir mit dem Genießen zu Ende, ziehen schwarze Wolken auf. Minuten später haben wir einen kurzen Regenguss und schon scheint die Sonne wieder - herrlich.
Für Morgen, hoffen wir auf schönes Wetter - schließlich wollen wir wieder Radeln.